Gedanken eines baldigen Tanzfitness-Trainers

Gedanken

Im August werde ich, wenn alles gut geht und ich die Trainerlizenz habe, selbst Kurse in Zumba® geben können und darauf freue ich mich schon sehr. Ich mache mir jetzt schon Gedanken darüber wie ich meinen Kurs aufbaue, wie der Warm-Up, der Hauptteil und der Cool Down aussehen wird. Auf Grund meiner mittlerweile zweijährigen Erfahrung als Kursteilnehmer kann ich bereits selbst Choreografien entwickeln, habe ein Gefühl wie zu welcher Strophe eines Songs der Tanzschritt aussehen soll. Eine Kurseinheit Tanzfitness unabhängig von der Tanzfitnessart dauert zwischen 45 und 60 Minuten.

In dieser Zeit werden die einstudierten Choreografien getanzt und die Kursteilnehmer begeistert. Verlassen die Teilnehmer nach der Stunde den Kursraum mit einem Lächeln auf dem Gesicht, lief alles gut und sie kommen wieder. Im schlimmsten Fall verläßt der eine oder andere Teilnehmer den Raum. Die Gründe können höchst unterschiedlich sein. Es können die Tanzschritte sein, die vielleicht einen Ticken zu komplex waren oder die Choreografien passten hier und da nicht zu 100 Prozent zu den Songs. Wenn alle den Raum verlassen, hat man definitiv etwas falsch gemacht und dürfte die Horrorvorstellung eines jeden Tanzfitness-Trainers sein. Zur Vermeidung solcher zukünftiger Erlebnisse gilt es üben, üben und nochmals üben. Choreografien müssen sitzen, die Handzeichen (Cueing) richtig und die Musikauswahl ausgewogen sein.

Ich habe schätzungsweise 12 bis 20 Choreografien, die ich richtig gut und fehlerfrei tanzen kann. Meine Probleme mit der Feinmotorik funken mir manchmal dazwischen und kann so manche Tanzbewegung auf Grund einer leichten körperlichen Behinderung nicht zu 100 Prozent perfekt ausführen. Bei den Tanzschritten, wo ich merke, dass diese nicht stimmig sind, probiere ich Alternativen aus und harmonieren diese mit dem Rest der Choreografie baue ich diese Ersatz-Tanzschritte entsprechend ein. Stimmt das Gesamtbild der Choreo bleibe ich dabei und tanze sie so lange ein, bis ich sie quasi im Schlaf durchführen könnte.

weiterlesen

Ist Bokwa das neue Zumba?

Ist Bokwa das neue Zumba?

Im Internet lese ich immer wieder, dass Bokwa das neue Zumba sei und muss dabei kräftig mit dem Kopf schütteln. Beide Tanzfitness-Programme vereint mit der knallbunten Kleidung und der flotten Musik nur zwei Gemeinsamkeiten. Bei den Tanzschritten allerdings gibt es himmelweite Unterschiede. Choreografien werden bei Zumba getanzt, während Buchstaben und Zahlen bei Bokwa die Tanzschritte … weiterlesen

Tanzdichschlank.de verwendet Cookies und nimmt den Datenschutz wichtig. Wenn Du mein Blog weiter nutzt stimmst du der Verwendung der Cookies mit einem OK zu. Mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen